Ich werde oft gefragt: Bist Du nun ein Hase oder ein Kaninchen? Das ist eine gute Frage, denn optisch sehen wir uns ja ziehmlich ähnlich, gelle? Tatsächlich werden Hasen und Kaninchen gerne in einen Topf geworfen. Aber bitte nicht wörtlich nehmen. In diesem Artikel versuche ich, Euch die Unterschiede aufzuzählen.

Der Unterschied zwischen Hase und Kaninchen

Der Unterschied zwischen Hasen und Kaninchen ist in erster Linie Folgender: Ein Hase lebt meistens auf dem Feld und baut sich keine Höhlen. Die Jungen werden bereits mit offenen Augen geboren und halten sich zunächst nur in den Mulden, den sogenannten „Sassen“ auf, in denen sie das Muttertier einmal am Tag säugt. Sie sind bereits sehr früh selbstständig und flüchten aus dem „Nest“. Kein Wunder, weil ja auch die Mutter ständig unterwegs ist und nur einmal am Tag zum säugen vorbeikommt.
Kaninchen bauen sich dagegen Höhlen und bringen ihre Jungen dort zur Welt. Die Säuglinge sind nackt und haben noch geschlossene Augen und bleiben relativ lange im Nest, sogenannte „Nesthocker“. Das Muttertier verlässt den selbst gegrabenen oder übernommenen Bau tagsüber und kommt ein bis zweimal zum säugen zurück.

Während die Feldhasen gute Läufer sind und kräftige Hinterläufe haben um den Feinden zu entkommen, haben Kaninchen einen eher gedrungenen Körper mit kürzeren Beinen. Sie flüchten schnell in ihren Bau wenn Gefahr droht.

Hasen stehen unter Naturschutz und dürfen daher von den Menschen nicht gehalten werden. Die Kaninchen hingegen schon, was durch Züchtung auch zu der riesigen Artenvielfalt beigetragen hat.

Was mich betrifft: Ich bin sowieso ein Sonderfall, wie Ihr an meinem knallgelben Overall seht. Aber ich bin natürlich ein astreines Kaninchen, auch wenn man mich manchmal als „Hasen“ ansieht. Macht nix. Ich bin nicht nachtragend. Außerdem finde ich, dass die Hasen sowieso überbewertet werden. Die wahre Macht geht doch von den Kaninchen aus. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass das Land Spanien seinen Namen den Kaninchen verdankt?

Spanien?

Die alten Phönizier bezeichneten das Land „I-Shapan-im“, was soviel wie „Land der Schliefer“ bedeutet, weil sie die zahlreichen Kaninchen dort für Schliefer hielten! Im Lateinischen wurde dann daraus „Hispania“ und schließlich „Spanien“ im Deutschen.

Nun fragt Ihr Euch sicher, was „Schliefer“ sind. Hahaha…..

Was sind Schliefer?

Also, kleiner Exkurs: Schliefer sind kleine Nagetiere, die Kaninchen ähnlich sehen, jedoch nicht die langen Ohren haben. Sie sollen am ehesten mit Seekühen und Elefanten verwandt sein (grins!) und Wiederkäuer sein. Dass man sie so leicht verwechseln kann hat schon im Mittelalter Martin Luther verwirrt, der bei der Übersetzung der Bibel das hebräische Wort Shapan mit Hase und Kaninchen übersetzte. Erst viel später konnte man die Tiere richtig bestimmen und nun gelten sie eben nicht mehr als Kaninchen. Glück gehabt!

Diese Menschen. Was wären wir ohne Sie? FREI!

Copyright © 2020 Robert Madsen All Rights Reserved